Letzte Aktualisierung am 16. Januar 2018

Aktuelles

Anmeldetermine für die Stufe 5 und die Oberstufe

Anmeldungen für die zukünftige Stufe 5 der Integrierten Gesamtschule sind nur möglich ab Samstag, 27. Januar von 10-12 Uhr sowie von Montag bis Mittwoch (29.-31. Januar) jeweils von 9-16 Uhr. Nach dem 31.1. können keine weiteren Anmeldungen für die Stufe 5 angenommen werden.

 

Erforderlich für die Anmeldung der Stufe 5 sind das Stammbuch zur Vorlage, eine Kopie des Halbjahreszeugnisses der vierten Klasse, die Unterlagen zur Anmeldung der abgebenden Grundschule sowie ein Foto des Kindes. Nach Möglichkeit sollte auch das aufzunehmende Kind beim Anmeldetermin dabei sein.

 

Die Anmeldezeiten für die zukünftige Stufe 11 sind vom 29.01.-31.01.2018 von 14.00-16.00 Uhr und danach bis zum 16.2.2018 während der Öffnungszeiten des Sekretariats. Mitzubringen sind: ausgefülltes Anmeldeformular, Passfoto, Kopie der Geburtsurkunde und das Original, Kopien der Jahreszeugnisse 7-9, Kopie Halbjahreszeugnis 10 und das Original, vorläufige Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Download
Anmeldebogen
Anmeldebogen 2018_19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 291.6 KB
Download
Vollmacht gemeinsames Sorgerecht
Bitte nur ausfüllen, wenn bei getrennt lebenden Erziehungsberechtigten
mit gemeinsamem Sorgerecht ein Elternteil bei der Anmeldung zum Schulbesuch
nicht anwesend sein kann!
Vollmacht Anmeldung gemeinsames Sorgerec
Adobe Acrobat Dokument 437.8 KB

Oberstufe - Informationsabend am 18. Januar 17.00 Uhr

Am 18. Januar 2018 um 17:00 Uhr findet im Filmsaal der IGS Koblenz eine Informationsveranstaltung zur MSS der IGS Koblenz statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. An diesem Abend gibt es einen Vortrag zur Oberstufe und die Stammkursleitungen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 stellen ihre Leistungskurse vor.

Seit dem Schuljahr 2008/09 hat die Integrierte Gesamtschule Koblenz eine eigene Oberstufe. Die Schüler können aus einer Vielzahl von Leistungskursen (im kommenden Schuljahr erstmals auch Bildende Kunst) und Grundkursen (u.a. Darstellendes Spiel) wählen. Für Schüler, die bisher nur eine Fremdsprache belegt haben, bietet die IGS Koblenz zudem Anfängerkurse, sogenannte Nullkurse, in Latein und Französisch an.

Da die Stufe 11 erfahrungsgemäß viele Neuzu­gänge haben wird, gehen die Lehrer speziell auf die Bedürf­nisse dieser „Neuen“ ein. Gerade die konzeptionelle Ausgestaltung an einer Gesamtschule hilft dabei, sich schnell in das neue System einzugewöhnen.


Projektwoche vom 18.-21.6.

Nachdem der kulturelle Abend einen wunderbaren Auftakt in das Jubiläumsjahr bildete, soll das Jubiläumsjahr mit einer Projektwoche (18.-21.6.) und einem Schulfest (21.6.) in der letzten Schulwoche ausklingen. Unter dem Text finden Sie/findet ihr eine Übersicht der angebotenen Projekte. Ausführlichere Projektbeschreibungen hängen bis zum 25.11. am Filmsaal aus. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind, welche Projekte in Frage kommen könnten. Die Einwahl findet vom 13.-24.11. im Klassenrat statt. Dazu erhalten die Klassenleitungen Einwahlzettel. Jeder Schüler gibt drei Projektwünsche an (einen Favoriten und zwei Alternativen). Die Klassenleitungen geben die Einwahlzettel bis zum 27.11. bei der Schulleitung ab. Das Ergebnis der Projektzuteilungen wird nach den Weihnachtsferien mitgeteilt.

Download
Elternbrief Projektwoche Übersicht Proje
Adobe Acrobat Dokument 304.1 KB

Umweltministerium fördert Schulpflanzgarten der IGS Koblenz mit 40.000 Euro

Schulgärten sind ideale Lernorte, um die natürlichen Prozesse und Gesetze der Natur kennenzulernen. Der geplante Pflanzgarten im ,Schülerpark‘ der Integrierten Gesamtschule (IGS) Koblenz ist daher ein wichtiger Beitrag zur Verankerung der nachhaltigen Entwicklung und des Umweltschutzes in der Schule“, sagte Ministerin Ulrike Höfken heute bei der Übergabe des Förderbescheids an den Freundes- und Förderkreis der IGS Koblenz in Höhe von 40.000 Euro.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Schulgarten-AG kümmern sich bereits um einen Obst- und Bienengarten, der nun um einen Pflanzgarten ergänzt werden soll. „Dem Wunsch der Schülerinnen und Schüler nach einer Erweiterung ihres Schülerparks um einen Pflanzgarten für Nutzpflanzen, den sie zudem biologisch bewirtschaften wollen, haben wir gerne entsprochen. Es ist beeindruckend, mit welchem Umfang und konzeptioneller Gründlichkeit die Schule die Umgestaltung des Außengeländes in Angriff genommen hat. Ich freue mich, dass hier Nachhaltigkeit durch Bildung in einem wirklich beispiel- und modellhaften Gartenprojekt vor Ort konkret wird“, so Höfken.

 

Der südliche Bereich des Schulgeländes soll zu einem weiträumigen, mehrgliedrigen Nutz- und Naturgarten umgestaltet werden, mit neuen Beeten, Pfaden, Sitzflächen und einem Bewegungsraum.

 

Ein solcher Schulgarten eröffne Perspektiven für inklusives Lernen in der Schule, wie es die IGS Koblenz umsetze. Der Schulgarten vermittle Wissen über biologische Prozesse, biete Raum für Kreativität und fördere die soziale Kompetenz sowie die Übernahme von Verantwortung. Auch leiste er einen wichtigen Beitrag für die Ernährungsbildung, da er die Wertschätzung und einen bewussteren Umgang mit Lebensmitteln fördere, betonte Höfken. „Mit dem geplanten Pflanzgarten für Nutzpflanzen erleben die Kinder und Jugendlichen künftig hautnah, wo unser Essen herkommt. Dabei wird bei der Bewirtschaftung auf einen biologischen Anbau ohne Pestizide und synthetische Dünger, sowie auf eine naturschutzgerechte Gestaltung geachtet“, so Höfken.

 

Gerade angesichts der Bedrohung zahlreicher heimischer Tier- und Pflanzenarten, komme solchen Projekten eine wichtige Bedeutung zu. „Nur was wir kennen, werden wir auch schützen. Deswegen ist das Wissen über die grundlegende Bedeutung der biologischen Artenvielfalt und darauf bezogene Umweltbildung, wie sie hier schon im Schulgarten vermittelt werden wird, so wichtig“, erklärte Höfken. Deshalb habe das Land im Frühjahr bereits die „Aktion Grün“ gestartet. Das Aktionsbündnis bündelt bestehende und viele neue Naturschutzmaßnahmen, wozu auch die Initiative Schulgarten gehöre.

 

Pressemeldung des Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland Pfalz

 

Quelle: https://mueef.rlp.de/en/pressemeldungen/detail/news/detail/News/umweltministerium-foerdert-schulpflanzgarten-der-igs-koblenz-mit-40000-euro/?no_cache=1&cHash=6f7a38bec89dcc70d743778b0f7b20fb

 


Japanische Fachkräfte besuchen die IGS Koblenz

Seit mehreren Jahren führt die IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit - im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend internationale Austauschmaßnahmen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe durch. Zu den Aktivitäten gehört auch ein jährlicher Fachkräfteaustausch mit Japan. Im Rahmen des diesjährigen Austausches besuchten nun neun japanische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe vom 12. bis zum 25. November 2017 Deutschland. Im Fokus des Aufenthaltes der japanischen Kollegen stand das Thema „Inklusive Pädagogik und Diversitätsbewusste Jugendarbeit“.

Aufmerksam auf die IGS Koblenz wurde man über den Bildungsserver. Das Konzept der Tischgruppenarbeit mit der Zielsetzung, alle Schüler(innen) optimal zu fördern bzw. zu fordern weckte das Interesse der Fachkräfte aus Japan und sollte vorgestellt werden. „Wir sind zwar seit drei Jahren Hospitationsschule und öffnen unsere Türen gerne für andere Schulen, von so weit her kam allerdings noch keine Hospitationsgruppe.“, so Michael Jost, Didaktischer Koordinator der IGS Koblenz.

Und so führte der Weg der japanischen Fachkräfte u.a. an die Integrierte Gesamtschule Koblenz. Neben Informationen zum Konzept erhielten die Kollegen aus Japan Einblicke in den Unterricht. 9000km liegen zwischen der IGS Koblenz und der Konan Junior High School, an der Hisshi Fujita unterrichtet. Nicht nur die geographische Entfernung ist enorm, auch zwischen den schulischen Konzepten und Rahmenbedingungen scheinen Welten zu liege. So staunten Hisshi Fujita und seine Kollegen aus Japan über die „kleinen“ Klassen mit 28 Schülern, ist man doch in Japan Klassengrößen zwischen 40-50 Schülern gewohnt. Begleitet wurde die Delegation von einer Dolmetscherin, die die Ausführungen der Vertreter der IGS Koblenz sowie des Pädagogischen Landesinstitutes ins Japanische übersetzte.


20 Jahre IGS Koblenz

Fulminanter Auftakt in das Jubiläumsjahr - erster kultureller Abend begeistert das Publikum

Es war ein Abend, wie ihn die IGS Koblenz noch nicht erlebt hatte. Erstmals zeigten die Theaterklassen, die Theater-AG, die Zirkus-AG, die Grundkurse Darstellendes Spiel der Oberstufe sowie die Schüler– und Lehrerband ein „Best of“ ihrer Produktionen des vergangenen Schuljahres. Niemals zuvor standen so viele Schüler auf der Bühne und noch nie gab es ein solch buntes Programm.

Anlass war der 20. Geburtstag der IGS Koblenz. Der kulturelle Abend unter dem Titel „Mixed up - alles auf die Bühne“ bildete die Eröffnungsfeier in das Jubiläumsjahr. „Nach 20 Jahren werden wir langsam erwachsen“, sagte Schulleiterin Stefani Droll mit Blick auf die Entwicklung zu einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe. Sie begrüßte den ehemaligen Schulleiter Herrn Schäfer, der diesen Weg vor mehr als zwei Jahrzehnten „in unglaublicher Weitsicht“, so die Schulleiterin, anstieß und umsetzte.

„Wie bunt ist das denn“ - so lautet das Motto des Jubiläumsjahres. Knapp 400 Besucher erhielten während des gut dreistündigen kulturellen Abends einen Einblick in die theaterpädagogische Arbeit der IGS Koblenz. Verkleidet als Sekretärin, Reinemachefrau oder Skelett aus der Biologiesammlung führten die beiden Schüler Josephine Wutschke und Floyd Clemens durch das Programm und zeigten dabei Veränderungen der letzten zwanzig Jahre auf. Die zwei Jungschauspieler begeisterten dabei durch ihr schauspielerisches Talent, Spielwitz und die gekonnt-humorvolle Inszenierung der von Herrn Jost geschriebenen Zwischenmoderationstexte. Ein weiteres Highlight war der Auftritt des Hausmeisterurgesteins Rainer Kröber, der zusammen mit seinem Kollegen Johannes Fischer einen Blick zurück auf die Anfänge der IGS Koblenz warf.

Deutlich wurde an diesem Abend, wie stark in den vergangenen Jahren nicht zuletzt die eigene Oberstufe die Schule verändert und geprägt hat. Die qualitativ hohen Beiträge bildeten Mosaiksteine, die zusammen ein buntes und lebendiges Bild der IGS Koblenz ergaben. Der „Spielleiter“ und verantwortliche Regisseur des Abends, Kris Jahnke, betonte am Ende, wie wertvoll diese theaterpädagogische Arbeit für die Persönlichkeitsbildung der Kinder und Jugendlichen ist. „Theater ist Arbeit! Aber wer die Aufregung hinter Bühne miterlebt hat und sieht, mit welcher Freude und welchem Stolz die Schüler nach einem gelungenen Auftritt von der Bühne gehen, weiß, dass sich diese Arbeit lohnt.“

 


AG-Angebot

Download
Übersicht der angebotenen Arbeitsgemeinschaften und Anmeldebogen
Talente fördern - Neues ausprobieren - Interesse wecken – an Defiziten arbeiten! Unsere Arbeitsgemeinschaften ermöglichen all dies, denn Schule ist mehr als nur Unterricht.
Die Übersicht informiert über das aktuelle AG- und Förderangebot. An nahezu jedem Nachmittag gibt es ein Förderangebot, etwas Kreatives, Sportliches oder Ökologisches. Auch wenn die Anmeldungen bereits erfolgt sind, sind nach Rücksprache mit den Fachlehrern in einzelnen AGs noch Plätze frei.
AGListe HJ1 2017_18 und Anmeldebogen.pd
Adobe Acrobat Dokument 388.4 KB

Gut besuchte Elternakademie

 

Seit 2014 organisiert der Schuleltern­beirat der IGS Kob­lenz eine Veranstal­tungs­­reihe unter dem Titel „Elternakademie“. Eingeladen sind Schüler, Lehrer, Eltern und alle am Thema Interessierten. Am Donnerstag, den 07.09.2017 ging es um das spannende Thema „Sexting und Pornographie – Wie entwickelt sich die Sexualität unter dem Einfluss des Internets?“
Als Referent konnte Achim Klein, Geschäftsführer der ProFamilia Koblenz und dort zuständig für Beratung und Sexualpädagogik gewonnen werden. Er ging der Frage nach, wie sich das Internet bei Kindern auf deren Beziehungs­fähigkeit und die Vorstellung von Sexualität auswirkt? Kompetent und lebendig konnte er „schlimme“ Befürchtungen ausräumen. Ein spannender Abend, der bei Eltern und Lehrern guten Anklang gefunden hat und bei vielen sicherlich noch lange nachwirkt.

 

Die nächste Elternakademie ist für den Januar 2018 geplant. Themenwünsche gerne an seb@igskoblenz.bildung-rp.de.


Kursfahrt der Stufe 13 zum Gardasee (28.8.-2.9.)

Unsere Reise nach Italien begann bereits an einem Nachmittag in der Woche vor der eigentlichen Kursfahrt. Bei traditionell italienischem Essen stellten wir uns gegenseitig unsere Vorträge über die Grotten des Catull, venetianische Masken, die Insel … und den Monte Baldo vor.

Am Montagmorgen machten wir uns auf den Weg zum Nordufer des Gardasees. Nach einer langen Busfahrt von 12 Stunden waren froh, endlich die Anlage erkunden zu können. Die große Anlage direkt am See gefiel uns allen sehr gut, es gab sogar einen Pool.

Den ersten Tag unserer Kursfahrt gestalteten wir mit einer Wanderung auf dem Monte Baldo. Nach fast drei Stunden Wartezeit, um mit der Gondel hochfahren zu können, hatten wir es dann endlich geschafft. Der Ausblick entschädigte unsere Warterei jedoch sofort. Unser vorab gebuchter Bergführer erwartete uns bereits oben und führte uns um den Gipfel. Eines der Highlights waren die Murmeltiere, die er uns zeigen konnte, die wir ohne ihn wahrscheinlich nicht einmal bemerkt hätten. Aber nicht nur das, er konnte uns auch viele Informationen über die Beschaffung des Gebirges und umliegende Orte liefern.

Der Mittwoch war ein besonderer Tag, denn wir sind zur Touristenmetropole Nummer Eins gefahren: nach Venedig! Nach einer kurzen Führung durch eine Einheimische hatten wir zwei Stunden freie Zeit, die jeder anders nutzen wollte. Während einige nur essen wollten, zogen andere es schon vor zu shoppen oder die schöne Stadt als Location zu nutzen und um die 500 Bilder zu schießen.

Am letzten Tag fuhren wir nach Sirmione, um uns, wie es gesagt wurde, gemütlich auf einem kleinen Bötchen die Grotten des Catull zu betrachten. Von wegen! Die zwei Bötchen entpuppten sich als Rennbote mit zwei wagemutigen Kapitänen, die es sich nicht nehmen ließen, bei unserer Partymusik ein Wettrennen miteinander zu veranstalten. Da waren die Grotten nur noch nebensächlich. Uns gefiel‘s… Danach irrten wir auf eigene Faust in dem kleinen, aber wunderschönen Städtchen umher.

Wenn man einmal am Gardasee ist, sollte man es sich auf keinen Fall nehmen lassen, Verona zu besichtigen. Während die einen auf ein Minimum an Kultur setzten und den Balkon der Julia und ihre Statue besichtigten, zogen es andere vor, direkt shoppen zu gehen.

Nach einer durchzechten letzten Nacht war es auf der Rückfahrt im Bus deutlich leiser als auf der Hinfahrt. Kein Wunder, wir hatten wirklich viel Schlaf nachzuholen, was nicht nur an unseren durchgeplanten Tagesaktivitäten, sondern auch an unserer guten Laune an den Abenden, lag.

An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Stammkursleitern Frau Droll, Frau Brochhausen und Herrn Fluck, unserem geduldigen Busfahrer Werner und unseren Mitcampern bedanken, die es sicherlich nicht immer leicht und ruhig mit uns hatten. (N. Lübbers)


Elternbrief Halte- und Parkempfehlung IGS Koblenz

 Leider gibt es immer wieder Probleme mit parkenden Autos, die im Bereich der Schulbushaltestelle „Eifelstraße“ halten. Meist sind dies Eltern, die dort nur „ganz kurz“ halten, um ihr Kind aus- oder einzuladen. Dadurch gefährden diese Fahrzeuge allerdings die Sicherheit aller Schülerinnen und Schüler, die sich dort aufhalten. Daher wurde der folgende Elternbrief mit der Bitte um Beachtung verteilt.

Download
Halte- und Parkempfehlung
Halteempfehlung 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 255.3 KB